Angewandte Informatik – Multimediatechnik, Bachelor

Der Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik vermittelt durch anwendungsorientierte Lehre ein breit angelegtes fundiertes Wissen und die für den Berufseinstieg in die Welt der digitalen Medien notwendigen Fachkenntnisse. Besonders durch die umfangreiche laborpraktische Ausbildung, ein eingebundenes Praktikumssemester und Projektarbeiten wird dem Studenten die Möglichkeit geboten, Lehrinhalte selbst zu erleben, erste Berufserfahrungen zu sammeln und erworbenes Wissen bereits während des Studiums erfolgreich in die Praxis umzusetzen.

Die Informatik besticht durch ihre Vielseitigkeit. Ingenieure der Informatik sind vor allem mit der Entwicklung komplexer Softwaresysteme beschäftigt, die durch eine Kombination von verschiedenen Medien charakterisiert sind. Es geht dabei um die Erzeugung, Verarbeitung, Speicherung, Übertragung und Darstellung multimedialer Inhalte über verschiedene Medien wie z.B. Internet und Intranet, Dokumente, Fotos, Video- oder Audiosysteme.

Das Studium deckt viele Aspekte der Informatik ab. Diese universelle Ausbildung macht die Studenten zu Allroundern und ermöglicht ihnen eine flexible Wahl des Arbeitsplatzes, da sie während des Studiums viele verschiedene Technologien kennenlernen, was vor allem die Fähigkeit des zügigen Einarbeitens in neue Themengebiete fördert. Neben der theoretischen Ausbildung in Vorlesungen und Seminaren finden zahlreiche, individuell betreute Projekte an hochmoderner Technik statt.

Studieninhalt

Das Studium ist in Module gegliedert, dabei sind Pflicht- und Wahlpflichtmodule zu absolvieren.

Wissen und Können werden durch verschiedene Formen der Lehre vermittelt. Hierzu gehören:

  • Lehrvortrag: Vermittlung des Lehrstoffs durch Vorlesung,
  • seminaristischer Unterricht: Vermittlung des Lehrstoffs durch Vorlesungen, Seminare und betreute Projektarbeit,
  • Seminar: Bearbeitung von Spezialgebieten durch Diskussionen, gegebenenfalls mit Referaten der Teilnehmer,
  • Übung: Verarbeitung und Vertiefung des Lehrstoffs in theoretischer und praktischer Anwendung,
  • Praktikum: Praktische Ausbildung in einem Unternehmen,
  • Exkursion: Studienfahrt zu Firmen, Institutionen, Messen etc. und
  • Laborpraktika.

Im Studienplan sind die Veranstaltungsformen der einzelnen Module festgelegt.

Am Ende des Studiums werden die Studierenden in der Lage sein, auf wissenschaftlicher Grundlage selbständig innerhalb einer vorgegebenen Frist Probleme anwendungsbezogen zu bearbeiten.

Das Studium schließt mit der Bachelor-Thesis im siebten Semester ab. Die akademische Abschlussbezeichnung heißt Bachelor of Engineering (B. Eng.). Damit ist bereits der direkte Einstieg ins Berufsleben möglich. Ferner ermöglicht der Bachelor-Abschluß eine konsekutive Fortsetzung der Ausbildung zum Master of Engineering (Master-Studium).

Kontakt

Abschluss

Bachelor of Science

Erfahrungsbericht

Im Blog "Studieren mit Meerwert" gibt Jan Scharnweber einen Einblick in das Leben als Student der "Angewandten Informatik - Multimediatechnik" und plaudert aus dem Nähkästchen.

Hier geht's zum Artikel: Was ein Multimediatechniker eigentlich so macht

Was erwartet mich im Studium?

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Fakten

Akademischer Grad

Bachelor of Science (B. Sc.)

Fakultät

Ingenieurwissenschaften

Präsenz- / Fernstudium

Präsenzstudium

Regelstudienzeit

7 Semester

Studienbeginn

jeweils zum Wintersemester

Studienort

Wismar

Unterrichtssprachen

Deutsch

Akkreditierung

Der Studiengang ist akkreditiert

Voraussetzungen für die Zulassung
  • Hochschul- bzw. Fachhochschulreife

 oder

  • Nachweis des Abschlusses einer anderen Vorbildung, die im Land Mecklenburg-Vorpommern als gleichwertig anerkannt wird

 oder

  • Bestehen einer Zugangsprüfung (für Bewerber ohne Hochschul- bzw. Fachhochschulreife) nach mindestens zweijähriger Berufsausbildung und mindestens dreijähriger beruflicher Tätigkeit in einem Berufsfeld, welches einen unmittelbaren Sachzusammenhang zum angestrebten Studiengang aufweist.

 oder

  • Bestehen einer Prüfung als Abschluss einer Fortbildung zum Meister/ Meisterin nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung in der jeweils gültigen Fassung