Technische Gebäudeplanung/ Smart Building Engineering, Bachelor

Fachgebiet und Berufsbild

Plane Gebäudetechnik, die Mensch und Umwelt dient.

Wie wird aus einem Rohbau ein funktionaler, nutzerfreundlicher und bedürfnis­ge­rechter Wohn- oder Arbeitsraum, in dem sich Menschen wohlfühlen? Und wie müssen wir die Gebäude von morgen ausstatten, sodass diese den Forderungen der Inklusion, des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit gerecht werden? Ganz klar – mithilfe moderner technischer Ausrüstung – der smarten Gebäudetechnik!

Als Technische Gebäudeplanerin oder -planer entwickelst Du in einem inter­dis­ziplinären Team smarte Gebäudetechnikkonzepte, z. B. auf den Gebieten der Heizungs-, Klima- und Kältetechnik, der Elektroenergieversorgung, der Sanitär­technik sowie der intelligenten Gebäudeautomation. Im Fokus steht dabei immer die Vereinbarkeit der Ansprüche des Menschen an Behaglichkeit, Komfort und Sicherheit mit der effizienten, nachhaltigen und wirtschaftlichen Nutzung der Ressourcen zum Schutz von Natur und Umwelt.

Der Bedarf an Fachkräften in Ingenieur- und Architekturbüros, in Bauunternehmen sowie in öffentlichen Verwaltungen ist bundesweit und in MV enorm hoch.
Mit Blick auf die zukünftigen Herausforderungen auf ökologischer, ökonomischer und sozialer Ebene ist die Technische Gebäudeplanung ein zukunftsorientiertes Fachgebiet mit hervorragenden, krisensicheren Berufsaussichten.

Auf welchen Gebieten sind Deine Kompetenzen gefragt?
  • Entwicklung, Planung und Koordination gewerkeübergreifender technischer Gebäudekonzepte;
  • Planung von Anlagen der Heizungs-, Klima- und Kältetechnik sowie der Medienver- und -entsorgung;
  • Entwicklung von Konzepten zur smarten Elektroenergieversorgung;
  • Planung intelligenter System zur Gebäudeautomation und Gebäudeüberwachung
Wo kannst Du später beruflich tätig werden?
  • Projektierungs- und Ingenieurbüro / Architekturbüro
  • Öffentlicher Dienst der Kommunen, des Landes oder des Bundes
  • Unternehmen im Bereich der Technischen Überwachung
  • Konstruktions-, Produktions- und Managementabteilungen
  • im eigenen Unternehmen

Qualifikationsziele

Für Deine zukünftige Aufgabe geben wir Dir ein hohes Maß an ingenieur­tech­nischem Fach- und Methodenwissen mit auf den Weg. Jede gute Planung beginnt mit einer Betrachtung der Ausgangslage – daher vermitteln wir Dir die Kompe­tenzen, praxisrelevante Probleme zu erkennen und Bedarfe zu analysieren. Zur Erarbeitung von Problemlösungen lernst Du verschiedene Fachgebiete sinnvoll miteinander zu verknüpfen, zeitgemäße Planungswerkzeuge zu nutzen und mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen schonend umzugehen. Darüber hinaus entwickelst Du die Fähigkeit, Konzepte nicht ausschließlich anhand fach­spe­zifi­scher Kriterien, sondern ebenfalls aufgrund gesellschaftlicher Erwartungen, sozialer Zusammenhänge sowie globaler Trends zu bewerten.
Neben diesen fachspezifischen Kompetenzen stärken wir auch Deine Kom­muni­ka­tionsfähigkeiten, denn technische Gebäudeplanung ist vor allem eins: Teamwork. Somit gehört das Präsentieren von Ideen und Ergebnissen vor einer Gruppe genau­so zu Deinem Studium, wie das kritische Diskutieren und Abwägen verschiedener, fachübergreifender Ansätze.

Kurz gesagt: Wir befähigen Dich, ein zukunfts- und anwendungsorientiertes sowie nachhaltiges Konzept zu entwickeln, das Du anschließend erfolgreich in die Praxis umsetzen kannst.

Studium und Lehre

Alles graue Theorie? Auf keinen Fall! Die Vermittlung von theoretischem Fach­wissen geht stets Hand in Hand mit der Anwendung auf konkrete ingenieur­tech­nische Problemstellungen. Neben Vorlesungen sowie begleitenden Seminaren und Übungen, die auch in verschiedenen multimedialen Formen abgehalten werden, liegt ein besonderer Ausbildungsschwerpunkt daher auf Praktikumsversuchen in modernen Laboren und Projektarbeiten mit praxisrelevanten Aufgabenstellungen. Auf Exkursionen, während Deines Praxissemesters und bei Deiner Abschlussarbeit erhältst Du zudem einen weitreichenden Einblick in das spätere Berufsleben.

Mit den drei Vertiefungsrichtung „Technische Gebäudekonzepte“, „Heizungs-, Klima- und Kältetechnik“ sowie „Gebäudeautomatisierung“ besteht die Mög­lich­keit, dass Du Dich bereits in der Mitte des Studiums auf einen Schwerpunkt konzentrieren und aus dem breiten Lehrangebot der Hochschule Fächer wählen kannst, die Deinen Interessen und Neigungen entsprechen.

Außerdem hast Du die Möglichkeit, Teilabschnitte Deines Studiums an unseren ausländischen Partnerhochschulen zu absolvieren und Dich in einem interna­tio­nalen Team auszuprobieren.

Kontakt

Studiengangsleiter

Prof. Dr.-Ing. Martin Krohn
Persönliche Seite

Haus 22 · Raum 103
Tel. 03841 753-7314
tgp.studienberatung@hs-wismar.de

Studienablauf und Inhalte

Pflichtmodule

Wahlpflichtmodule der Vertiefungsrichtungen




Kurz & Knapp – das Wichtigste auf einen Blick

Akademischer Grad

Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Fakultät

Ingenieurwissenschaften

Präsenz- / Fernstudium

Präsenzstudium

Regelstudienzeit

7 Semester

Studienbeginn

jeweils zum Wintersemester

Studienort

Wismar

Unterrichtssprachen

Deutsch

Akkreditierung

Der Studiengang ist akkreditiert

Voraussetzungen für die Zulassung
  • Hochschul- bzw. Fachhochschulreife

  • Nachweis des Abschlusses einer anderen Vorbildung, die im Land Mecklenburg-Vorpommern als gleichwertig anerkannt wird

  • Bestehen einer Zugangsprüfung (für Bewerber ohne Hochschul- bzw. Fachhochschulreife) nach abgeschlossener Berufsausbildung mit anschließender mindestens dreijähriger beruflicher Tätigkeit oder nach einer mindestens fünfjährigen beruflichen Tätigkeit (Ausbildung und Tätigkeit müssen in einem Berufsfeld erfolgt sein, welches einen unmittelbaren Sachzusammenhang zum angestrebten Studiengang aufweist.)

  • Bestehen einer Prüfung als Abschluss einer Fortbildung zum Meister/Meisterin nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung in der jeweils gültigen Fassung



Der Bachelorstudiengang Technische Gebäudeplanung – Smart Building Engineering ist Teil des hochschulübergreifenden Konzepts zur Ingenieurausbildung im Bereich Bauen, Landschaft und Umwelt (BLU-Konzept) des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Er bietet

  1. einen Hochschul- und/oder Studiengangswechsel im Rahmen des BLU-Konzeptes zwischen den Standorten Universität Rostock, Hochschule Neubrandenburg und Hochschule Wismar
  2. einen Wechsel an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften in einen Studiengang der Bereiche

mehr erfahren >>