Schiffsmaschinensimulator SES

Im Schiffsmaschinensimulator wird eine Hauptantriebsanlage mit all ihren Versorgungs- und Hilfsanlagen nachgebildet. Er besteht aus einem Maschinenkontrollraum (MKR) und einen Maschinenraum (MR). Im MKR sind eine Maschinenkonsole für den Schiffsantrieb mit seinen Versorgungssystemen und eine Hauptschalttafel für die Erzeuger und Verbraucher von Elektroenergie vorhanden. Im Maschinenraum sind Bedienkonsolen für die unterschiedlichsten Systeme und Anlagen untergebracht. Es können verschiedene Zwei- und Viertakt-Schiffsdieselmotoren mit Fest- oder Verstellpropellerantrieb simuliert werden, so dass man nicht auf einen Schiffstyp bei der Simulation beschränkt ist.

Vom Instruktorraum des SES aus können über 300 Fehler in den Systemen und Anlagen ausgelöst werden. Daneben können über 1000 physikalische Werte (z.B. Seewassertemperatur, Qualität des Brennstoffes usw.) verändert werden.

Im ungekoppelten Betrieb mit den anderen Simulatoren steht dem Instruktor eine einfache Brückenkonsole zur Verfügung, von der aus Brückenkommandos an die Trainees im MKR gegeben werden können. Im gekoppelten Modus mit dem SHS erfolgt die Steuerung der Hauptmaschinenanlage direkt von der Brücke 1 des SHS aus.

Im instruktorlosen Training kann die volle Funktionalität des Hauptsimulators auf einen Computer geladen werden, so dass das Selbststudium für einen Studenten sehr effektiv gestaltet werden kann.

Der Nachbereitungsraum dient wie im SHS der Auswertung einer aufgezeichneten Übung. Bei Bedarf ist es möglich, an die entsprechende Stelle einer Havariesituation in der Übung zu springen, um von hier aus der Handlung einen neuen Verlauf zu geben.

Maschinenkontrollraum des Schiffsmaschinensimulators

Maschinenkontrollraum des Schiffsmaschinensimulators

Wo

Maritimes Simulationszentrum
Warnemünde (MSCW)
Campus Rostock-Warnemünde

Ansprechpartner SES