Schiffsführungssimulator SHS

Der Schiffsführungssimulator besteht aus insgesamt vier nachgebildeten Schiffsbrücken einschließlich der Sichtsimulation. Die Brücke 1 ist eine Fullmission-Brücke mit der entsprechenden Brückenausrüstung und einer 360° Rundumsicht. Die Brücke 2 bietet eine 270° Sicht und die Brücken 3 und 4 eine Voraussicht. Auf jeder Brücke kann von den Trainees ein Eigenschiff gesteuert werden. Wenn sich Eigenschiffe in derselben der (potenziell drei möglichen) Übungen befinden, können diese miteinander interagieren.

Die Schiffe und das dazugehörige Seegebiet werden vom Instruktorraum des SHS geladen. Von hier aus werden die Fremdschiffe gesteuert, die sich sonst noch im dargestellten Seerevier fortbewegen. Der Instruktor hat daneben noch Einfluss auf die Umweltbedingungen (Seegang, Strömung, Wind usw.) und kann Störungen im Schiffsbetrieb (ausgefallene Navigationsgeräte, Fehler an der Maschinenanlage usw.) simulieren. Die Kommunikation in der Rolle der Fremdschiffe und zwischen dem Land und dem Schiff wird dabei vom Instruktor übernommen. Er kann die Handlungen der einzelnen Brückenbesatzungen über Kontrollmonitore verfolgen.

Die Auswertung einer Übung erfolgt im Nachbereitungsraum. Hier kann jede Handlung der Trainees in der Übungsaufzeichnung nachverfolgt werden. Im instruktorlosen Training können die Trainees selbstständig an Computern arbeiten und ein Schiff im gewählten Seegebiet steuern.

Von den Fachkräften des MSCW erfolgt die Erarbeitung neuer 3D-Schiffsmodelle und noch nicht vorhandener 3D-Seereviere oder deren Überarbeitung nach den Erfordernissen der Auftraggeber (z. B. Reeder). In den Brücken 1 und 2 erzeugen moderne Videoprpjektoren die Sichtsimulation, während in den Brücken 3 und 4 Computermonitor zum Einsatz kommen.

Brücke 1 des Schiffsführungssimulators

Brücke 1 des Schiffsführungssimulators

Wo

Maritimes Simulationszentrum
Warnemünde (MSCW)
Campus Rostock-Warnemünde

Ansprechpartner MSCW/SHS