Fakultät für IngenieurwissenschaftenBereich BIWBereich EuIBereich MVU

Landesolympiade Informatik MV

Zum 9. Mal fand am Wochenende die Landesolympiade Informatik Mecklenburg-Vorpommern in Güstrow statt. In drei Vorbereitungscamps wurden dabei 24 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 bis 10 von Professor Krohn und Laboringenieuren des Bereiches Maschinenbau, Verfahrens- und Umwelttechnik der Hochschule Wismar in der Programmiersprache LabView und dem Umgang mit LEGO-Robotern trainiert, um dann am Wochenende in den Wettbewerb zu treten. Es galt, in drei Stunden einen LEGO-Roboter so zu programmieren, dass er zwei Aufgaben meistert. In der 1. Teilaufgabe sollte er automatisch einer durch übliche Fahrbahnmarkierungen vorgegebenen Straße folgen und dabei jeden 2. am Straßenrand stehenden Baum markieren. In der 2. Teilaufgabe musste der Roboter der vorgegebenen kurvenreichen Fahrbahn allein durch Abstandsmessungen zu einer Schallschutzwand folgen und nach automatischer Zielerkennung (Aufgabenstellung Landesolympiade Informatik MV 2017) halten.

Neben der softwaretechnischen Lösung in LabView und den Testfahrten auf dem Parcours wurden auch der theoretische Lösungsansatz als Zustandsautomat und die Präsentation des Ergebnisses vor einem kritischen Auditorium in die Wertung einbezogen.

Am Ende eines spannenden Wettkampfs siegte verdient das Team Leander Sievert (ecolea Güstrow) und Philipp Friesecke (Käthe-Kollwitz-Gymnasium Rostock) vor Richard Rogge (Albert Einstein Gymnasium Neubrandenburg) und Heiner Liesegang (Gymnasium Reutershagen). Lars Becker und Malte Niendorf (beide Käthe-Kollwitz-Gymnasium Rostock) belegten den dritten Platz.

Die Landesolympiade Mecklenburg-Vorpommern wurde 2008 vom Güstrower Bildungsinstitut Bilse zusammen mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV ins Leben gerufen, um begabte Schülerinnen und Schüler für Technik zu begeistern und für Informatik oder allgemein für die Ingenieurwissenschaften zu interessieren. Von Beginn an betreuen die Hochschule Wismar mit dem Team um Prof. Krohn die Sekundarstufe 1 (LEGO-Roboter und LabView) und die Gruppe um Prof. Wolf von der Universität Rostock die Sekundarstufe 2 (Python und Netzwerke).


Zurück zu allen Meldungen