Wasserbaulabor

Wasserbau

Wasserbauliche Probleme, besonders komplizierte räumliche Strömungsvorgänge lassen sich oft nur an verkleinerten, physikalisch ähnlichen Modellen erfassen (z.B. Umbildung eines Flussbettes infolge von Brückenpfeilern oder anderer Einbauten). Zur Bearbeitung entsprechender Aufgaben stehen zur Verfügung:

  • ein Strömungskanal mit magnetisch-induktivem Durchflussmesser und mechanischer Kippvorrichtung
  • ein Wellenkanal mit Wellengenerator
  • ein Wellenbecken mit 3 voneinander unabhängig arbeitenden Wellenmaschinen
  • sowie diverse kleinere Strömungsrinnen
  • Wellenpegel, Drucksensoren und Messflügel zur Messwert-Erfassung

Wo?

Haus 6

Raum 115

Lageplan

Verantwortlicher Professor

Verantwortliche Mitarbeiterin

Labor Hydromechanik

Labor Hydromechanik

Unterstützend zu Lehrvorträgen und Übungen wird den Studenten des Bauwesens in anschaulicher Weise die Hydrostatik, Grundlagen der Hydromechanik, Rohr- und Gerinnehydraulik in praktischen Versuchen veranschaulicht. Für die Praktika stehen zwei Versuchstische (Basismodule) Strömungslehre zur Verfügung, die mit verschieden Versuchsaufbauten versehen werden, wie z.B.

  • Untersuchung der Rohrreibung (Druckverluste bei laminarer und turbulenter Strömung
  • Strömung über Wehre
  • Hydrostatischer Druck in Flüssigkeiten
  • Ausströmung aus unterschiedlichen Öffnungen
  • Demonstration des Funktionsprinzips einer Peltonturbine
  • Messung von Strahlkräften auf unterschiedlich geformte Prallflächen.
  • Schwimmstabilität
  • Pumpenkennlinie

Weiterhin können an einem Versuchsstand zur Parallel- und Reihenschaltung von Pumpen Kennlinien der Pumpen aufgenommen werden.

Wo?

Haus 6

Raum 316

Verantwortlicher Professor

Verantwortliche Mitarbeiterin