Marine Engineering

Akademischer Grad

Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Fakultät

Ingenieurwissenschaften

Präsenz- / Fernstudium

Präsenzstudium

Regelstudienzeit

7 Semester

Studienbeginn

jeweils zum Wintersemester

Unterrichtssprachen

Englisch

Akkreditierung

Der Studiengang ist akkreditiert

Voraussetzungen für die Zulassung
  • Gemäß §§ 17 bis 19 des Landeshochschulgesetzes M-V oder
  • Nachweis des Abschlusses einer indonesischen "Senior Highschool" (SMA, SMK oder MA) und
  • erfolgreich bestandene nationale universitäre Aufnahmeprüfung für Indonesien.

Anmerkung der Hochschule:

Die Studierenden des Bachelorstudienganges „Marine Engineering“ sind an der Hochschule Wismar, University of Applied Sciences: Technology, Business and Design und am Institut Teknologi Sepuluh Nopember in Surabaya, Indonesien (ITS) eingeschrieben. Der Bachelor-Studiengang wird von den beiden vorgenannten Einrichtungen in Kooperation mit PoliMarin durchgeführt, einer staatlich anerkannten Einrichtung für höhere Bildung mit Schwerpunkt auf dem maritimen Bereich. Die Lehrveranstaltungen finden ausschließlich an der ITS sowie in den Laboren von PoliMarin in Indonesien statt. Den Absolventen des Studiengangs „Marine Engineering“ wird ein sogenannter „Double Degree“ verliehen; das bedeutet, sie erhalten sowohl von der Hochschule Wismar als auch von dem ITS Surabaya ein Abschlusszeugnis.

Die Prüfungen im Anschluss an das erste Semester an der ITS dienen als Zulassungsvoraussetzung für die Immatrikulation an der Hochschule Wismar.

Die Unterrichtssprache ist Englisch.

Der binationale deutsch-indonesische Bachelorstudiengang „Marine Engineering“

Die Republik Indonesien mit ihrer Hauptstadt Jakarta ist der größte Inselstaat der Welt und hat mehr als 237.500.000 Einwohner. Surabaya, ein mehrere Jahrhunderte alter Schifffahrts-Knotenpunkt im Südostasiatischen Raum, hat sich zu einem der größten Zentren für Schifffahrt und Schiffbau und für die Hafen- und Zuliefererindustrie Indonesiens entwickelt.

So verwundert es kaum, dass die Fakultät für Marine Technologie der ortsansässigen ITS Surabaya die national führende Hochschuleinrichtung für maritime Ausbildung ist. Hier bewerben sich jährlich ca. 800 Studenten, von denen etwa 200 im Jahr immatrikuliert werden.

Zum Wintersemester 2011/2012 fand erstmalig der vom Deutschen Akademischen Austauschdienst geförderte, gemeinsame Bachelorstudiengang “Marine Engineering” der Hochschule Wismar (Deutschland) und des „Institut Teknologi Sepuluh Nopember“ (ITS Surabaya) (Indonesien) statt. Beide Institutionen zeichnen sich durch ihren hohen Standard und durch sehr gute internationale Referenzen in der maritimen Ausbildung und Forschung aus.

Sämtliche Lehrveranstaltungen des Studiengangs werden an der ITS in Surabaya abgehalten. Unterstützung erhalten die indonesischen Lehrkräfte von vier deutschen Professoren der Hochschule Wismar sowie von ausgewählten Gastdozenten der internationalen maritimen Industrie.

Ziel dieses innovativen universitären Studiengangs ist die Vermittlung von schiffbaulichem Know-how auf der einen und schiffsbetriebstechnischem Wissen auf der anderen Seite.

Aufgrund dieser einmaligen Kombination bereitet der Bachelorstudiengang „Marine Engineering“ die Studenten optimal auf die hohen Anforderungen an den wirtschaftlichen, sicheren und umweltfreundlichen Schiffsbetrieb vor. Das Programm legt hierbei großen Wert auf maritim-technisches Systemverständnis und einen praktischen Anwendungsbezug:

In den ersten beiden Semestern wird den Studenten zunächst ein solides Grundlagenwissen der Naturwissenschaften und der englischen Sprache vermittelt.

In den Semestern 3 bis 8 steht hingegen der Erwerb der Schlüsselkompetenzen des maritim-technischen Managements im Vordergrund. Dazu zählen u.a.:

-          Technisches Management des Schiffs- und Hafenbetriebes,

-          Instandhaltungsmanagement maritimer technischer Systeme,

-          Maritime Besichtigung und Inspektion,

-          Maritimes Sicherheits- und Umweltmanagement und

-          Schiffbau und Offshore-Technik für maritime Ingenieure.

Ein Großteil der praktischen Ausbildung findet dabei in den exzellent ausgestatteten Laboren und Simulatoren des PoliMARIN (ehemals Semarang Growth Center) statt; ein in deutsch-indonesischer Kooperation aufgebautes maritimes Ausbildungs- und Trainingszentrum unter dem Generaldirektorat für Höhere Bildung des Indonesischen Bildungsministerium.

Den Absolventen des Studiengangs „Marine Engineering“ wird ein sogenannter „Double Degree“ verliehen; das bedeutet, sie erhalten sowohl von der Hochschule Wismar als auch von der ITS Surabaya ein Abschlusszeugnis.

Anbahnungsreise 2009

Anbahnungsreise 2009

Auf Initiative eines Vertreters des Semarang Growth Centers, welches mit Unterstützung des Bereiches Seefahrt der Hochschule Wismar in Indonesien aufgebaut wurde, führten Repräsentanten der Hochschule Wismar eine vom DAAD finanzierte Fact Finding Mission nach Indonesien durch. Ziel war zum einen, die kooperativen Möglichkeiten mit den Universitäten in Jakarta und Surabaya auszuloten, zum anderen Kontakt mit dem Indonesischen Ministerium für Hochschulbildung aufzunehmen.

So trafen sich vom 29.06. bis 02.07.2009 Vertreter der Hochschule Wismar (Rektor Prof. Dr. Norbert Grünwald und der Leiter des Bereichs Seefahrt Prof. Dr. Karsten Wehner), des „Institut Teknologi Sepuluh Nopember (ITS)“ und des „Semarang Growth Centre (SGC)“ an der ITS Surabaya in Indonesien.

Zweck ihrer Zusammenkunft waren Absprachen über die Möglichkeit, einen gemeinsamen, binationalen Bachelorstudiengang „Marine Engineering“ zu implementieren.  Ein Studiengang, der von den jeweiligen Stärken seiner Kooperationspartner profitieren soll:

Die Fakultät für Marine Technologie an der staatlichen, national und international anerkannten ingenieur-wissenschaftlichen Universität ITS Surabaya in Indonesien ist die national bedeutendste Hochschuleinrichtung für maritime Ausbildung.

Der Bereich Seefahrt der Hochschule Wismar ist eines der führenden Institute in der maritimen Ausbildung und Forschung Deutschlands mit internationaler Anerkennung und wird sich im Zuge der Kooperation insbesondere mit seinem Know-how und seinen Erfahrungen auf dem Gebiet des Betriebs und des Managements maritimer Systeme einbringen.

Das maritime Ausbildungs- und Trainingszentrum SGC in Semarang steht unter dem Generaldirektorat für Höhere Bildung des Indonesischen Bildungsministeriums. Das Zentrum wurde 2006 in deutsch-indonesischer Kooperation fertiggestellt und ist u.a. mit der neuesten Schiffssimulationstechnik, einem Maschinenraum und einem Sicherheitstrainingsbereich ausgestattet.  An seiner Entwicklung war neben dem Unternehmen MarineSoft auch die Hochschule Wismar maßgeblich beteiligt.

Im Zuge der Fact Finding Mission konstituierten die Vertreter der genannten Einrichtungen, dass den Studenten des Marine Engineering-Studienganges sowohl schiffbauliches als auch schiffbetriebstechnisches Know-how vermittelt werden soll. So verfügen die Absolventen über ein fundiertes Wissen über maritime Systeme und Prozesse. Gleichzeitig werden sie in der Lage sein, für Qualität, Sicherheit und Effizienz entlang der gesamten Wertschöpfungskette der maritimen Produktion Sorge zu tragen. Aufgrund des ständigen Bezugs zur Nachhaltigkeit im Rahmen Ihrer Ausbildung sollen die Ingenieure darüber hinaus für ihre Verantwortung im Bereich des Umweltschutzes sensibilisiert werden. Bevor die Studenten eine verstärkt praxisnahe Ausbildung in den Laboren und Simulatoren des SGC erhalten, wird ihnen im zweijährigen Grundlagenstudium zunächst mathematisch-technisches Grundlagenwissen vermittelt. Weiterhin erhalten die Studenten in dieser Zeit intensiven Englischunterricht, so dass die Studenten in der Lage sind, den Fachvorlesungen, die in der englischen Sprache abgehalten werden, folgen zu können.

Um ein entsprechendes Curriculum konzipieren zu können, war ein weiteres Ziel der Fact Finding Mission, eine Task Force aus den Professoren der beiden beteiligten Bildungseinrichtungen, aus promovierten Mitarbeitern des SGC und aus Vertretern der indonesischen Industrie, die in Deutschland ein Studium absolviert haben, zu bilden.

Nachdem all diese Punkte am 29. und 30.06.2009 erfolgreich abgearbeitet werden konnten, fand am darauffolgenden Tag ein Treffen mit Mitgliedern der „Indonesian Maritime Partnership Collaboration“ (IMPC) und mit zwei Vertretern des indonesischen Bildungsministeriums, Herrn Franz Gelbke und Frau Kristina Tri Kusdiana (Ministry of Research and Technology), in Jakarta statt. Beide Einrichtungen zeigten sich sehr interessiert an dem Marine Engineering-Projekt.  Im Verlauf des Gesprächs sagten die Mitglieder der IMPC ihre Unterstützung für das Vorhaben zu und äußerten den Wunsch, die maritime Wirtschaft in die Kooperation zu involvieren. Auch sie legen im Rahmen des Studiengangs großen Wert auf Internationalität und eine hohe Ausbildungsqualität.

Insgesamt verlief die Fact-Finding-Mission überaus erfolgreich; bildete sie doch die Grundlage für die spätere Vertragsunterzeichnung im Oktober 2010 in Surabaya.

Promotion Tour 2010

Promotion Tour 2010

Der Bereich Seefahrt der Hochschule Wismar hat zusammen mit dem „Institut Teknologi Sepuluh Nopember“ (ITS) in Surabaya und dem „Semarang Growth Centre“ in Semarang einen gemeinsamen Bachelorstudiengang „Marine Engineering“ ins Leben gerufen. Im Oktober 2010 rührten sie für ihr Programm erstmalig die Werbetrommel:

Nachdem die „European Higher Education Fair (EHEF)“ im Jahr 2008 über 15.000 Besucher anlockte, wollten die Veranstalter - u.a. der Deutsche Akademische Austauschdienst - an ihren grandiosen Erfolg anknüpfen. So fand im Rahmen der Promotion Tour 2010 die durch die Europäische Union und das Indonesische Bildungsministerium geförderte „European Higher Education Fair Jakarta“ am 09. und 10. Oktober 2010 statt. Diese Bildungsmesse bietet den Hochschulen Europas eine Plattform, um den interessierten Messebesuchern ihre jeweiligen Studienangebote näher zu bringen. Neben 77 anderen Hochschulen aus 15 Ländern ließ es sich auch die Hochschule Wismar nicht nehmen, ihre Einrichtung mit einem eigenen Stand zu repräsentieren. Zu diesem Zweck reiste eine Delegation aus Professoren der Hochschule Wismar nach Jakarta, um die Besucher über die Fern- und Direktstudienangebote der Hochschule Wismar und insbesondere über ihren Deutsch – Indonesischen Bachelorstudiengang „Marine Engineering“ zu informieren. Im Rahmen des letzteren Vorhabens erhielten die deutschen Professoren Unterstützung von den indonesischen Kollegen der ITS Surabaya und den Mitarbeitern des SGC.

Im Anschluss an die EHEF ging die „Promotion Tour Indonesien 2010“, die von „GATE Germany - Konsortium Internationales Hochschulmarketing“ veranstaltet wurde, in Yogyakarta (12.10.) und Surabaya (14.10.) weiter. So bot sich den Ausstellern die Möglichkeit, ihre Bildungseinrichtungen auch noch in diesen beiden Großstädten vorzustellen. Stimmen zur Promotion Tour Indonesien 2010

Dr. Ing. Wolfgang Busse (Projektkoordinator für den Bachelorstudiengang „Marine Engineering):

Die EHEF brachte für uns vor allem die Erkenntnis, was für ein riesiger Bildungsmarkt Indonesien ist. Das Interesse an einem Studium in Deutschland ist ausgesprochen groß. Man erwartet von uns Technologie-Führerschaft und weltweites Spitzenniveau in der universitären Ausbildung. Für ein Studium in Mecklenburg-Vorpommern ist zusätzlich anziehend, dass es noch keine Studiengebühren gibt, und dass die Lebenshaltungskosten für Studenten hier vergleichsweise gering sind. Auch waren unsere Bilder von der Ostsee sehr verlockend… .“

Kania Rossa (Koordinatorin für den Bachelorstudiengang „Marine Engineering):

“Ich war sehr beeindruckt von den Besuchern unseres Messestandes; sie waren so enthusiastisch und informierten sich ganz genau über die Studienangebote. Ich hätte nicht erwartet, dass solch eine große Anzahl an Besuchern zur EHEF 2010 kommen würde. Zu uns kamen viele Studenten, die sich für unseren Bachelorstudiengang „Marine Engineering“ interessierten. Aber auch die anderen Studienfächer der Hochschule Wismar waren sehr gefragt, wie bspw. Architektur und Design. Die Studenten waren überrascht, dass in Mecklenburg-Vorpommern keine Studiengebühren gezahlt werden müssen.“

Besuch der stellvertretenden Botschafterin

Besuch der stellvertretenden Botschafterin

Besuch der stellvertretenden Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland am Institut Teknologi Sepuluh Nopember

Am 30.01.2012 besuchte die stellvertretende Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland, Frau Heidrun Tempel, die ITS Surabaya, um sich einen Überblick über  den konkreten Stand der Umsetzung des Deutsch – Indonesischen Studiengangs verschaffen zu können.

Seitens der ITS nahmen der Rektor, sein gesamter Stab sowie die Dekane der Fakultäten Frau Tempel in Empfang. Als Vertreter der HS Wismar waren Prof. Dr. Frank Bernhardt, der im Rahmen des Marine Engineering-Studiengangs das Modul „Ship Maintenance“ unterrichtet, und Dr. Busse, der Projektkoordinator für Indonesien, zugegen. Prof. Bernhardt war im Januar/ Februar gerade vor Ort in Surabaya, um - dem Curriculum des Studiengangs entsprechend - seinen ersten Gastprofessorenaufenthalt zu absolvieren, innerhalb dessen er den Studenten einen Teil seiner Vorlesungen in Form einer Blockveranstaltung darbot.

Frau Tempel lobte im Rahmen des Treffens den hohen Praxisbezug des Bachelorstudiengangs, der vor allem dank der Kooperation mit dem Semarang Growth Center realisiert werden kann. Frau Tempel ließ es sich nicht nehmen, auch die Außenstelle der Hochschule Wismar an der ITS, das „Representation Office Surabya“, in Augenschein zu nehmen.

Wichtige Resultate des Treffens waren zum einen, dass die deutsche Botschaft in Jakarta der HS Wismar - bspw. durch die Herstellung weiterer Kontakte sowie durch die unbürokratische Ausstellung der erforderlichen Visa für die involvierten Dozenten - auch zukünftig ihre Unterstützung zusagte.

Zum anderen führte der Rektor der ITS aus, dass die ITS sowohl am Ausbau eines starken maritimen Bereiches mit Hochschul- und Industrie-Kooperationen als auch an einer Ausweitung der Kooperation mit Deutschland in den Bereichen Energie, Umwelt und Informations- und Kommunikationstechnologie interessiert sei.

Somit war der Besuch der stellvertretenden Botschafterin für alle Beteiligten ein sehr informatives Treffen und ein voller Erfolg.

Prof. Bernhardt und Dr. Busse nutzten weiterhin den Gastaufenthalt des Erstgenannten, um gemeinsam die Zusammenarbeit mit der ITS zu intensivieren und die Kontakte zu Industriepartnern auszuweiten. Darüber hinaus fand ein Treffen mit Herrn Christoph Seemann, dem Leiter der Kultur- und Presseabteilung, in der deutschen Botschaft in Jakarta statt, um die Deutsch – Indonesische Kooperation im Hochschulbereich auszubauen.

Dozentenweiterbildung am Bereich Seefahrt in Warnemünde

Dozentenweiterbildung am Bereich Seefahrt in Warnemünde

Im Rahmen des bilateralen Projekts Marine Engineering zwischen der HS Wismar und der ITS in Surabaya (Indonesien) hat der Bereich Seefahrt 4 Wissenschaftler der indonesischen Partneruniversität empfangen.

Der Besuch dauerte drei Wochen und sollte den Gästen einen Überblick über die Labore verschaffen, die das Studium an der Hochschule Wismar begleiten. Dabei wurden viele Fachdiskussionen geführt und Informationen ausgetauscht.

Der Focus lag auf den technischen Laboren, die von den indonesischen Gästen selbständig vorbereitet und durchgeführt wurden. Ziel war es, ihnen den Inhalt, den Aufbau und die Durchführung von Laborübungen zu vermitteln. Dieses Wissen sollen die Indonesier anschließend soweit wie möglich in Ihrer Universität einbringen und somit die dortigen Studenten des Studiengangs Marine Engineering auf ihre Aufgaben im Beruf vorbereiten. Um eine breite Palette an Wissen abzudecken, wurden Gäste verschiedener Fachrichtungen eingeladen und die verschiedenen Labore auf ihr jeweiliges Fachgebiet ausgerichtet.

Professor Wehner empfing für das Fach „Verbrennungskraftmaschinen“ den Gast Dr. Semin Sanuri. Die Inhalte der Labore konzentrierten sich auf die Untersuchung und Überprüfung von Dieselmotoren am originalen Motor sowie auf das Betriebsverhalten unter verschiedenen Bedingungen, wofür der Schiffsmaschinensimulator im MSCW genutzt wurde. Weiterhin wurden im Simulator Labore durchgeführt, die sowohl das Betriebsverhalten bei Störungen als auch die Inbetriebnahme eines Großdieselmotors und die dazugehörigen Hilfssysteme betreffen.

Für die Labore im Bereich Schiffsmaschinenanlagen sowie Dampf- Kälte- und Klimatechnik begrüßte Professor Rachow seinen indonesischen Kollegen Dr. Sutopo Purwonow Fitri. Seine Labore beinhalteten neben Energiebilanzen auch die Inbetriebnahme und das Betreiben von Dampferzeugern und dessen Verbrauchern. Zusätzlich wurden Labore im Bereich der Klimatisierung und Kältetechnik durchgeführt, die ebenfalls die Inbetriebnahme sowie sicheres Betreiben solcher Anlagen beinhalten. Darüber hinaus umfassten seine Laboraktivitäten die Zusammenarbeit und das Verhalten von Ein- und Mehrmotorenanlagen. Die Durchführung dieser Labore erfolgte an realen Anlagen und im Schiffmaschinensimulator.

Für das Fach Elektrotechnik, dessen Verantwortlichkeit bei Professor Markert liegt, empfing selbiger Indra Ranu Kusuma (M.Sc.). Die Schwerpunkte dieses Gebietes umfassen das gesamte Wissen über Synchron- und Asynchron-Maschinen sowie das Betreiben und Zusammenschalten von Generatoren im Parallelbetrieb. Weiterhin konzentrierten sich die Labore auf die Gefahren beim Umgang mit elektrischem Strom und dem erforderlichen persönlichen Arbeitsschutz. Für die Realisierung wurden ebenfalls der Simulator und das moderne E – Labor genutzt.

Professor Omar freute sich über die vielen Diskussionen mit Taufik Fajar Nugroho (M.Sc.), der als Delegationsleiter eingeteilt und hier im Bereich Decksmaschinen und Arbeitsmaschinen geschult wurde. Zu seinen Laboren zählten Aufbau und Betreiben von Lüftungsanlagen sowie der Aufbau, die Gestaltung und Erstellung von pneumatischen und hydraulischen Anlagen.

Neben den Laboraktivitäten waren weiterhin mehrere interkulturelle Veranstaltungen eingeplant bspw. der Jahresempfang der Hochschule Wismar, zu dem der Rektor Professor Grünwald einlud. Im Rahmen verschiedener Werksbesichtigungen in der Maritimen Industrie (z.B. bei Caterpillar) konnten sich die indonesischen Gäste einen Überblick über die Produktion und die Anwendungen moderner 4 – Takt Motoren verschaffen. Insgesamt erlebten alle Beteiligten drei intensive Wochen, die sowohl für unsere Gäste als auch für die beteiligten Mitarbeiter des Bereichs Seefahrt sehr interessant und lehrreich waren.

Kontakt

Abschluss

Bachelor of Engineering

Studienbeginn

jeweils zum Wintersemester

Regelstudienzeit

8 Semester