Studienrichtung Anlagen- und Versorgungstechnik

Die Absolventen der Studienrichtung Anlagen- und Versorgungstechnik finden ihr berufliches Betätigungsfeld vorwiegend als Fachleute in der Energie-, Heizungs- und Versorgungstechnik, in Instandhaltungsbereichen, bei der Erprobung von industriellen Anlagen und in der Kraftwerkstechnik, in Unternehmen mit maschinenbaulichen, thermischen und energetischen Anlagen sowie in der Schiffsbetriebs- und Maritimtechnik.

Ein Einsatz in der Projektleitung und -planung oder in der Forschung ist ebenfalls möglich.

Worum handelt es sich bei „Anlagen- und Versorgungstechnik“?

Im Mittelpunkt stehen die:

  • Auslegung
  • Dimensionierung 
  • Betrieb 
  • Wartung 
  • Instandhaltung und Instandsetzung 
  • Service (auf Lieferanten- und auf Betreiberseite)  

von Anlagen und Systemen der:

  • Energieerzeugung (regenerativ und fossil)
  • Gebäudetechnik, wie z. B. Lüftungs-, Klima- und Kälteanlagen
  • Industrietechnik, wie z. B. Fernwärme-, Wasser-, Abwasser- und Prozessmedien, Versorgungs- und Entsorgungssystemen 
  • … und die Komponenten dieser Systeme
Berufsbild

Berufsbild

Die Gegenwart ist voller Herausforderungen

Die Nutzung des wissenschaftlich – technischen Fortschritts im Einklang mit unserer Natur steht im Zentrum der Problemlösungen der gegenwärtigen und künftigen Generationen. 

Hervorragend ausgebildete Fachleute sind seit Beginn der Industrialisierung die Leistungsträger des technischen Fortschritts, gewissermaßen die Bindeglieder zwischen Wissenschaft und deren praktischer Umsetzung.

Wenn Du selbst dabei sein willst bei der Lösung der immer spannender und umfangreicher werdenden Aufgabenstellungen in Wissenschaft und Technik, dann solltest Du auch über ein Studium an der Hochschule Wismar in der Studienrichtung Anlagen- und Versorgungstechnik nachdenken!

Der heutige und künftige Bedarf der Industrie an leistungsstarken und hoch motivierten Fachleuten sollte Dir die Sicherheit geben, genau diese Studienrichtung zu wählen. Gute Leistungen im Studium, Elan und Leistungswille in den vielfältigen Ausbildungsformen sichern Dir eine sehr gute Vorbereitung auf eine verantwortungsvolle Tätigkeit in Unternehmen wie z. B. des Maschinenbaus oder der Energiewirtschaft.

Deiner Entscheidung für das Studium in der Studienrichtung Anlagen- und Versorgungstechnik solltest Du die Prüfung Deiner Fähigkeiten und Vorkenntnisse voranstellen:

-         Du hast Verständnis für technische Zusammenhänge und Abläufe

-         Mathematik und Physik bereiten Dir keine Probleme

-         Du besitzt eine gute Auffassungsgabe und arbeitest selbständig

-         Dir ist bewusst, dass neben technischen Schwerpunkten auch Informatik, Betriebswirtschaft und Sprachkenntnisse
          eine wichtige Rolle in Deinen Studium spielen werden

-         Du studierst an einer Hochschule mit seefahrtsbezogenem Hintergrund, entsprechend sind die Fall- und
          Berechnungsbeispiele gewählt

Das erfolgreiche Studium beendest Du mit dem Titel Bachelor of Science,  ein gerade heute begehrter akademischer Grad.

Als Absolvent bist Du vielseitig einsetzbar. Einige Beispiele sollen Dir zeigen, wo Deine berufliche Perspektive liegen kann:

Fachmann für den Betrieb von Systemen und Anlagen

Wie der Name schon sagt, sorgst Du für den planmäßigen Betrieb von Anlagen und Systemen. In diesem Fall arbeitest du zum Beispiel in einem Kraftwerk. Dein Aufgabenbereich umfasst den Betrieb und die Instandhaltung der zur Stromerzeugung erforderlichen Anlagen, wie z.B. Dampferzeuger, Turbinen und Kondensatoren.

Projektbearbeiter im Versorgungsunternehmen

Ob Energie- oder Wasserversorgungsunternehmen, mit den erlernten Fähigkeiten in der Anlagen- und Versorgungstechnik kannst Du in vielen Bereichen eingesetzt werden. In der Netzplanung, sowie dem Netzbetrieb arbeiten Absolventen an unterschiedlichen Projekten der Energieversorgung. Du wirst für Neubauten der Versorgungsnetze Berechnungen durchführen. Die gesamte Projektabwicklung bis hin zum Betrieb der Anlagen kann Deine Aufgabe sein. Auch für Umbaumaßnahmen und Instandhaltungsarbeiten an den Versorgungssystemen wird Dein Wissen benötigt. Auf dem jungen Gebiet der erneuerbaren Energien passen zahlreiche Aufgaben zu dem Studiengang Anlagen- und Versorgungstechnik, wobei dieser Arbeitsmarkt stetig wächst.

Planer und Projektmitarbeiter

Hier arbeitest Du in Planungs- und Ingenieurbüros in den Bereichen des Anlagenbaus, der Energie-, Heizungs- und Versorgungstechnik. Dein Tätigkeitsfeld erstreckt sich dabei von der Planung und Auslegung bis hin zur Fertigstellung von Anlagen der zuvor genannten Bereiche.

Projektant und Systemfachmann

Als Projektant und Systemfachmann findest Du zum Beispiel eine Anstellung auf einer der hochmodernen Werften an Nord-  und Ostsee. Hier beschäftigst Du dich mit der Auslegung der zahlreichen schiffbaulichen Systeme. Dazu gehören z.B. die Antriebs- und Ruderanlage oder auch die Klima-, Lüftungs- und Kälteanlagen, über die jedes Schiff verfügt.

Consultant

Du arbeitest in diesem Fall bei einer Zertifizierungsgesellschaft. Dabei führst Du unter anderem Abnahme- und Zertifizierungsmessungen durch und betreust Unternehmen bei der Projektplanung.


Wie Du siehst, hast Du mit einem Abschluss in der Studienrichtung Anlagen- und Versorgungstechnik Berufsaussichten in vielen technischen Bereichen. Wenn Du dich also mit den Anforderungen im Studium und dem Berufsbild identifizieren kannst, ist ein Studium in der Studienrichtung Anlagen- und Versorgungstechnik an der Hochschule Wismar sicher eine gute Wahl.

Studieninhalte

Studieninhalte

Schwerpunkte der Grundlagenmodule (Auswahl)

Das Grundlagenstudium findet gemeinsam mit den Studenten der Studienrichtung Schiffsbetriebstechnik statt.

  • Mathematik/Informatik
  • Physik/Technische Mechanik
  • Elektrotechnik/Elektronik
  • Thermodynamik
  • Mess-und Regelungstechnik
  • Maschinenelemente
  • Sicherheitsmanagement
  • Maritime Verkehrssicherheit/Brandschutz

Schwerpunkte der Fachmodule (Auswahl)

  • Arbeitsmaschinen
  • Anlagentechnische Versorgungssysteme und Fördertechnik
  • Energieanlagen
  • Verbrennungsmotoren/Turbinen
  • Verbrennungsmotoren und Anlagen
  • Maschinendynamik
  • Dampf-/Kälte- und Klimatechnik
  • Betriebsstoffe/Gefahrstoffe
  • Konstruktion/CAD
  • Automatisierungstechnik
  • Elektrische Maschinen, Antriebe und Leistungselektronik
  • Instandhaltung
  • Versorgungstechnik
  • Schiffbau/Schiffstheorie/Verkehrsmitteltechnik
Qualifkationsziele

Qualifkationsziele

Die Qualifikationsziele der Bachelorabsolventinnen und -absolventen in der Studienrichtung „Anlagen- und Versorgungstechnik“ sind denen der Studienrichtung „Schiffsbetriebstechnik“ gleichzusetzen.

Der wesentliche Unterschied in der Zielstellung der beiden Studienrichtungen ist, dass die Absolventen ihren beruflichen Einstieg nicht auf einem Schiff, sondern in Betrieben an Land suchen werden.

Im 7-semestrigen Studiengang „Schiffsbetriebs-/Anlagen- und Versorgungstechnik“ werden die zukünftigen Ingenieure auf ingenieurwissenschaftlicher Grundlage anwendungsorientiert umfassend gebildet. Diese Grundlagen werden ergänzt durch vertiefende Fächer der  Betriebstechnik. Das Studium endet mit der Graduierung „Bachelor of Science“ (B.Sc.).

Den Bachelorabsolventinnen und -absolventen werden deshalb besondere Kenntnisse vermittelt:

  • mathematische, physikalische, mechanische, thermodynamische, elektrotechnische, elektronische und systemtheoretische Grundlagen, als Basis für den Betrieb und die Instandhaltung von komplexen technischen Systemen

  • Aufbau, Funktion und Betrieb von Energieanlagen

  •  Aufbau, Funktion und Betrieb von Versorgungsanlagen

  • Aufbau, Funktion und Betrieb von Heizungsanlagen

  • Dampf-, Kälte- und Klimatechnik

  • Elektrische Energieversorgung und Automatisierungstechnik

  • Konstruktion/ CAD

 

Beim Studiengang „Schiffsbetriebs-/Anlagen- und Versorgungstechnik" der Hochschule Wismar wird Wert auf eine hohe Qualität der Lehre und die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen gelegt. Er integriert aktuelle Entwicklungen und pflegt die interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Bachelorabsolventinnen und -absolventen sollen in der Lage sein, technisch, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltig die schiffstechnischen Anlagen zu betreiben und instand zu halten.

Die Absolventen sollen eigenverantwortlich ingenieurwissenschaftliche Planungsmethoden auch unter Verwendung von IT-Tools qualifiziert anzuwenden lernen sowie wirtschaftlich kompetent zu handeln. Durch gemeinsam bearbeitete Projekte soll die Entwicklung der Methodenkompetenz unter der Anwendung des Grundlagenwissens auf reale Schiffsbetriebsaufgaben gefördert werden. Teamfähigkeit und Führungseigenschaften, die ebenso zu den Herausforderungen für Schiffsoffiziere gehören, sollen auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem nautischen und elektrotechnischen Schiffsbereich vorbereiten. Durch die Teamarbeit wird die Sozialkompetenz für die spätere Berufspraxis gestärkt. Projektpräsentationen fördern die Methodenkompetenz in Bezug auf die Darstellung und Vermittlung der eigenen Planungsarbeit. Angestrebt wird eine fachlich breite Ausbildung auf den Gebieten der Schiffsbetriebstechnik, so dass die Absolventen in allen Bereichen des technischen Schiffsbetriebes tätig sein können.

Mögliche Einsatzgebiete von Bachelorabsolventinnen und -absolventen sind neben der Tätigkeit als Technischer Schiffsoffizier auch der Bereich der Offshore-Windparks sowie der gesamte Bereich der maritimen ingenieurtechnischen Industrie. Forschungseinrichtungen mit entsprechender Ausrichtung können ebenfalls Betätigungsfeld darstellen.

Die Hochschule Wismar hat in der Rahmenprüfungsordnung verbindlich für alle Studiengänge geregelt, dass auf Antrag des Studierenden besondere Studienzeiten, wie Auslands- und Sprachstudienaufenthalte sowie Zeiten der aktiven Mitarbeit in Hochschulgremien, nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet werden (s. § 12 Abs. 5 S. 1 Rahmenprüfungsordnung). Hierdurch wird das Engagement der Studierenden, in den akademischen Selbstverwaltungsgremien der Hochschule mitzuarbeiten, gefördert und zugleich eine Vereinbarkeit von Studium und akademischer Selbstverwaltungstätigkeit ermöglicht.

Voraussetzungen

Voraussetzungen

Die Zulassungsvoraussetzungen stehen Ihnen als Download (pdf,16,1 kB) zur Verfügung.

Kontakt

Studienorientierungstag AVT

zur Bewerbung >>>

Abschluss

Bachelor of Science

Studienbeginn

jeweils zum Wintersemester

Regelstudienzeit

7 Semester