Fakultät für Ingenieurwissenschaften Bereich MVU

Duales Maschinenbaustudium in Wismar

Erfahrungsaustausch und Laborbesichtigungen für Partnerfirmen und interessierte Unternehmen

Am Freitag, 23. September 2016 fand im Bereich Maschinenbau/Verfahrens- und Umwelttechnik der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ein spannender Informationsnachmittag rund um den dualen Bachelorstudiengang Maschinenbau auf den Wismarer Campus statt.

"Das duale Studium ist ein modernes Instrument der Personalentwicklung. Die Unternehmen können ihren Nachwuchs frühzeitig kennenlernen und maßgeschneidert nach ihren Bedürfnissen ausbilden. Die Studierenden haben einen Partnerbetrieb für Praktika und Projekte, eine gesicherte berufliche Perspektive nach dem Studium und gleichzeitig sogar eine Finanzierung. Auch die Vernetzung mit der Hochschule bietet den Unternehmen viele Chancen. Projekte aus dem betrieblichen Tagesgeschäft können durch die dualen Studierenden nach dem neuesten Stand der Technik bearbeitet werden. In Zusammenarbeit mit den Professoren und Einrichtungen der Hochschule bieten sich dafür vielfältige Möglichkeiten."
(Prof. Dr.-Ing. Roland Larek)

Insbesondere den Firmenvertretern, die frühzeitig junge hochmotivierte Berufsanfänger an ihr Unternehmen binden möchten, jedoch noch keine Verbindung zu dem dualen Studienmodell hatten, und auch jenen, die bereits duale Arbeitsplätze anbieten, wurde ein Blick hinter die Kulissen – in die Labore – sowie der direkte Kontakt zu Dozenten und Studierenden dieses Studienganges ermöglicht.

Fakten zum dualen Bachelorstudiengang Maschinenbau

Die Hochschule Wismar bietet seit dem Wintersemester 2002/2003 den dualen Studiengang Maschinenbau mit Erwerb des akademischen Abschlusses Bachelor und dem Facharbeiterbrief an. Dieser Studiengang verbindet das Hochschulstudium zum Bachelor of Engineering mit einer betrieblichen Berufsausbildung. Die Ausbildungszeit von insgesamt viereinhalb Jahren beginnt zum Wintersemester, idealerweise mit einer Praktikumsphase bereits ab Juli, und beinhaltet die berufliche Ausbildung sowie das Maschinenbaustudium. Der Abschluss eines Praktikantenvertrags mit einem Unternehmen, der die betriebliche Ausbildung in einem der vorgesehenen Berufe bis zum Facharbeiterabschluss vor der zuständigen Kammer sowie das Ingenieurpraktikum regelt, ist eine spezielle Zulassungsvoraussetzung. Die Absolventen finden ihr Einsatzgebiet in den Konstruktions-, Produktions- und Managementabteilungen der Betriebe des Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbaus, in Projektierungs- und Ingenieurbüros, im öffentlichen Dienst (z.B. Materialprüfämter, Energie- und Umweltämter) sowie im Bereich der technischen Überwachung. Weitere Informationen zum Studiengang einschließlich der Prüfungs- und Studienordnung sowie des Modulhandbuches können der Wismarer Hochschul-Website www.hs-wismar.de/studienangebot mit der Auswahl Bachelor-> Maschinenbau, Bachelor, dual entnommen werden.

Studieninteressierte können an der Hochschule Wismar zwischen einem dualen praxisintegriertem – seit 2011 für sämtliche Studiengänge in allen drei Fakultäten im Angebot – oder einem dualen ausbildungsintegriertem Studium wählen. Neben dem Bachelorstudiengang Maschinenbau, sind auch die Bachelorstudiengänge Bauingenieurwesen, Mechatronik, Wirtschaftsinformatik sowie Information- und Elektrotechnik in der Form des dualen ausbildungsintegrierten Studiums wählbar.


Zurück zu allen Meldungen