Studieren in Wismar - von Palina Korshun

Mein Name ist Palina Korshun und ich bin 23 Jahre alt. Bis zu meinem 22-tem Lebensjahr lebte ich in Weißrussland. Seit einem Jahr bin ich nun schon in Wismar und möchte kurz meine Geschichte dazu erzählen, wie ich an der Hochschule Wismar anfing zu studieren. Dadurch möchte ich meine Erfahrung mit anderen Studierenden teilen und darüber berichten, warum ich so froh bin nach Deutschland gekommen zu sein.

Schon als Kind träumte ich davon mein Leben der Wissenschaft zu widmen, um etwas zu schaffen, dass die Welt verbessert. Um meinem Traum zu folgen, habe ich zuerst 5 Jahre lang ein Diplomstudium an einer Universität in Minsk in der Informatik absolviert. Während dieser Zeit habe ich viele gute Bewertungen über das Studieren in Deutschland gehört und gelesen. Deshalb habe ich bereits während meines Studiums in Weißrussland 2 Jahre lang Deutsch gelernt, um mich auf ein weiterführendes Studium in Deutschland vorzubereiten.

Nach meinem Diplomstudium hatte ich die Chance mein Interesse an Forschungsthemen an der Hochschule Wismar fortzuführen und meinen Master im Bereich Multimedia Engineering zu absolvieren. Leider haben meine Deutschkenntnisse trotz der Deutschkurse in Weißrussland nicht ausgereicht, um die wissenschaftliche Literatur zu verstehen, obwohl ich großes Interesse daran hatte. Die Hochschule Wismar bot mir die Möglichkeit meine Deutschkenntnisse durch einen weiteren Deutschkurs zu verbessern. Dabei konnte ich mich gut auf den DSH-Test (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) vorbereiten und schon nach einem halben Jahr habe ich den Test auf gutem Niveau bestanden. Die Professoren und Mitarbeiten waren immer bereit mir zu helfen und waren immer für mich da, wenn ich sie brauchte. Die Unterstützung von ihnen half mir dabei neue Interessengebiete für mich zu erschließen und meine Fähigkeiten weiter auszubauen.

Ich bin sehr froh an der Hochschule Wismar zu studieren. Ich mag die gute Organisation der Veranstaltungen, Vorlesungen und Meetings. Es ist nie langweilig, da die Vorlesungen mehr dem Stil einer Unterhaltung zwischen Professoren und Studenten ähneln. Ich bekomme Lernmaterial für das ich mich interessiere und welches wichtig für meinen Beruf ist. Das Studium an der Hochschule bezieht sich nicht nur auf die Forschung, sondern bezieht auch praktische Erfahrungen mit ein, was das Arbeiten in der Wirtschaft erleichtert. In der Hochschule gibt es immer viele interessante Projekte und Forschungen, an denen Studenten teilnehmen können.

Das Studium an der Hochschule Wismar ist ein wesentlicher Teil von mir geworden. Trotz der vielen Aktivitäten an der Hochschule habe ich genug Freizeit um auch mal entspannen zu können. In der Hochschule finden häufig Treffen mit anderen Studenten statt, bei denen man neue Studenten kennenlernt und Zeit mit einander verbringt. Die vielen neuen Menschen und Kulturen, die ich kennenlernen durfte, haben mich immer sehr freundliche aufgenommen. In Deutschland habe ich viele gute Menschen kennengelernt, die später zu guten Freunden von mir geworden sind. Auch wenn einige Bräuche und Gewohnheiten in Deutschland anders sind, als in meiner Heimat, lernt man die neuen Sachen schätzen und ich habe mir ein neues Zuhause schaffen können, welches ich mir zuvor noch nicht vorstellen konnte. Durch das Internet konnte ich immer Kontakt zu meiner Familie und Freunden halten und fühlte mich nie einsam. 

Die Möglichkeiten die mir in Deutschland geboten sind, zeigen mir eine neue Zukunft, wie ich sie mir nicht vorstellen konnte.