Bereich EuIArbeitsbereich ATM

Erfolgreicher Workshop AUTOMED 2016 im Rückblick

Pressemitteilung:

 

Am 22. und 23. September trafen sich an der Hochschule Wismar rund 50 Wissenschaftler von 10 Hochschulen und 5 Firmen aus Deutschland und der Schweiz zu ihrem regelmäßig stattfindenden Workshop „AUTOMED – Automatisierungstechnische Verfahren für die Medizin“. Der alle 1,5 Jahre stattfindende Workshop bringt Ingenieure, Medizinphysiker, -techniker und Ärzte, die an der Schnittstelle von Automatisierungstechnik und Medizin arbeiten zu einem wichtigen Erfahrungsaustausch zusammen. Er wurde in diesem Jahr von Prof. Olaf Simanski und seinem Team vom Fachgebiet „ATM - Automatisierungstechnik und Mechatronik“ der Arbeitsgruppe „CEA - Computational Engineering and Automation“ am Bereich Elektrotechnik und Informatik der Hochschule Wismar organisiert.

Viele der derzeit in der Entwicklung befindlichen medizintechnischen Geräte zeichnen sich durch die Integration besserer Sensoren, neuer Aktoren und kompakter Mikroelektronik aus und haben hohen Bedarf an geeigneten Verfahren der Automatisierungstechnik. Der gleichnamige Fachausschuss AUTOMED ist in der VDI/VDE Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) und der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik (DGBMT) fachlich verankert. Er zeichnet sich durch eine große Fülle von Aufgabenfeldern und Anwendungsgebieten aus. Allen Gebieten gemeinsam ist der systemtheoretische Gedanke. Daher steht nicht die Technologieentwicklung einzelner Komponenten (z.B. Material, Mechanik, Elektronik, Software), sondern die Verknüpfung vieler Einzelkomponenten zu einem funktionierenden Gesamtsystem im Vordergrund. Methoden der Regelungstechnik, Mechatronik, Automatisierungstechnik, Systemtechnik, Simulationstechnik usw. werden angewendet und weiterentwickelt.

In diesem Jahr wurden aktuelle Forschungen auf den Gebieten der Automatisierung in der Lungenunterstützung und Beatmung, der Rehabilitationstechnik, der Modellierung und Regelung, der Messtechnik und Sensorik sowie bei Modellierungswerkzeugen und -konzepten besprochen.

Ein besonderer Höhepunkt war der Plenarvortrag von Prof. Robert Riener von der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) - Zürich, Schweiz, der eine Stunde zu „Robotischen Hilfsmitteln in Therapie und Praxis“ sprach.

Während die Fachkollegen zwischen den beiden Workshoptagen viel über Wismar und seine Geschichte erfahren haben, nutzten Studenten die Gelegenheit des Workshops um zu hören, wie die Automatisierungstechnik auch die Medizintechnik unterstützen und womöglich einem jeden helfen kann.

Interessierte können die Workshop-Webseite automed2016.hs-wismar.de für weitere Informationen aufsuchen.


Zurück