Holzbau III

Wahlpflichtmodul

Voraussetzungen

Qualifikationsziel

Studenten vertiefen ihr Wissen aus Holzbau-I und -II. Sie sind in der Lage, große Brettschichtholz-Träger sowie Sparrenpfetten großer Hallen zu optimieren. Als Sonderbauweisen werden Konstruktion und Nachweis mehrteiliger gespreizte Stützen erlernt. Der konstruktive Umgang mit Dübeln besonderer Bauart wird vermittelt.

Inhalt

Vertiefung der Kenntnisse des Ingenieurholzbaus

  • Nach DIN EN 1995-1-1 Eurocode 5:2010-12 und Nationaler Anhang DIN EN 1995-1-1/NA:2013-08.
  • Optimierung von Sparrenpfetten als Gelenk- und Koppelträger, Queranschlüsse, Durchbrüche und Ausklinkungen.
  • Innen- und außenliegende Querzugverstärkungen
  • Tragfähigkeit eingeleimter Gewindestangen und Betonrippenstähle
  • Spannungsermittlung, Stabilisierung und Gebrauchstauglichkeit von Pultdachträgern, Satteldachträgern mit geradem und gekrümmtem unteren Rand und gekrümmten Brettschichtholzträgern mit konstanter Trägerhöhe
  • Konstruktion und Nachweis der Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit von mehrteiligen gespreizten Rahmen- und Gitterstützen

                Dozent

                Wintersemester
                6 SWS Vorlesung und Übung

                Prüfung
                120 Minuten schriftlich

                Wert
                8 Credits